Neue Nutzungen

zurück

Wohnungen, Geschäfte und Restaurants

Publiziert: 24. Januar 2021

Niederhasli 1 28 Niederhasli 1 28 Niederhasli 1 28 Niederhasli 1 28

Die jetzigen industriellen und gewerblichen Nutzungen sollen in ein modernes Quartier mit einem durchmischten Angebot entwickelt werden, wo sich die Bewohner*innen, die Mitarbeitenden der ansässigen Betriebe und die Einwohner*innen von Niederhasli wohlfühlen.

Das Herz des Quartier im Farn – dessen Name übrigens im Mittelalter zum ersten Mal in der Geschichte Niederhaslis auftaucht - wird der neue Bahnhof und die Stationsstrasse, mit einem Mobilitäts-Hub, Geschäften und Restaurants. Hier kommt man künftig nicht mehr nur an, sondern trifft sich in der Bar neben den Gleisen, kauft ein oder bleibt noch eine Weile unter den lauschigen Bäumen auf dem neuen Bahnhofsplatz sitzen.

Der Bahnhof bleibt in seiner Funktion bestehen und wird von den SBB für den langfristig geplanten Doppelspurausbau der Bahngleise bis 2035 vorbereitet.

Im neuen Quartier entstehen Eigentums- und Mietwohnungen für ca. 700 Personen. Die ehemaligen Hallen des Schalungsunternehmens Doka sowie die Häuser auf dem Gelände neben dem Bahnhof werden mittelfristig zurückgebaut, um dem Neubauprojekt Platz zu machen. Geplant ist ein Wohnungsangebot, wo sich Familien wie auch Paare, Singles und Senioren wohlfühlen.

Das Mandachgebäude, das der HIAG gehört, wird saniert – ohne dass den jetzigen Mieter*innen gekündigt wird. Für die oberen Stockwerke schwebt der HIAG ein Wohnungsangebot für Menschen ab 65 Jahre vor, das von einem interessanten Dienstleistungsangebot umrahmt wird.

Die Gebäude werden durch einen grosszügigen Freiraum «zusammengehalten», der dem Quartier ein grünes Gesicht verleiht. In diesem grünen Raum gibt es Wege und Plätze, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Andere sind den Mieter*innen der Wohnungen und der Gewerberäume zum gemeinschaftlichen Gebrauch vorbehalten. Zudem verfügen die Wohnungen und die Räume im Erdgeschoss über einen privaten Sitzplatz oder Garten.