M+S-Areal Brugg Jobs Kontakt
340

M+S-Areal
Brugg

Nutzungsart
Verkauf / Gewerbe / Büro
Arealgrösse
44’585 m²
Nutzfläche
22’000 m²
Baumasse
201’900 m³
Mietangebot

Der Gewerbe- und Industriestandort des M+S-Areals ist ein geschichtsträchtiger Ort, der auch heute beste Voraussetzungen für produzierende und dienstleistungsorientierte Unternehmen bietet. Die optimale Lage im Herzen der Schweiz macht ihn auch für anderweitige Nutzungen attraktiv.

Arealübersicht

Das M+S-Areal Brugg punktet mit einem optimalen Grundstücksraster. Die rund 45’000 m² grosse Parzelle entspricht etwa einem Quadrat, ist eben und befindet sich in der Industriezone mit der tiefsten Empfindlichkeitsstufe. Die geschickte Konzeption des ehemaligen Georg-Fischer-Werkgeländes kommt auch nach 50 Jahren noch zum Tragen. Die rund 15’000 m² umfassende Gewerbehalle besetzt die westliche Hälfte des Areals und ist über einen Verbindungsbau mit dem fünfgeschossigen Verwaltungsgebäude verbunden. Entlang der Wildischachenstrasse sind insgesamt 275 Aussenparkplätze untergebracht, welche zusammen mit der üppigen Grünfläche rund um das Bürogebäude eine beachtliche Ausnützungsreserve bilden.

Die Wahl des Hallentyps wurde auf die Produktion und den Fertigungsablauf der Georg Fischer AG abgestimmt. Für die sensible Präzisionsarbeit war ein gut ausgelichtetes Gebäude essenziell. Das nach Norden ausgerichtete Sheddach konnte diese Anforderung erfüllen; es stellt auch heute einen qualitativen Mehrwert dar.

Die minimalistische, flexible Konstruktionsweise und die ausgeklügelten Grundmassen/-raster von Gewerbehalle und Verwaltungsgebäude erlauben es, künftige Nutzerbedürfnisse in einfacher und pragmatischer Art umzusetzen.

Standort

Die Gemeinde Brugg (AG) ist das Zentrum einer kleinen Agglomeration mit rund 11’000 Einwohnern. Aufgrund der zentralen Lage können innerhalb eines Perimeters von 30 Minuten Fahrzeit rund um die Gemeinde bis zu 600’000 Einwohner und gegen 230’000 Beschäftigte erreicht werden, was rund 8% der Schweizer Bevölkerung und aller inländischen Arbeitsplätze entspricht.

Das M+S-Areal in Brugg liegt am Rande des Industriegebiets «Wildischachen» und umfasst knapp 45’000 m² Grundstücksfläche in der Industriezone. Auf dem Gelände befinden sich ein fünfgeschossiges Bürogebäude sowie eine multifunktionale Gewerbe- und Lagerhalle. Die Autobahn A3 ist lediglich 6 km entfernt, überdies wird die Erreichbarkeit des Areals durch den Bau der geplanten «Südwestumfahrung Brugg» deutlich aufgewertet. Die direkte Anbindung an die Autobahn A3 wird Tatsache, wodurch die Ballungszentren Basel und Zürich mit dem Auto innerhalb von 40 Minuten erreicht werden können.

Der Wirtschaftsraum Brugg ist dank seiner zentralen Lage im Schweizer Mittelland der ideale Standort für produzierende Gewerbe- und Industrieunternehmen.

M+S-Areal M+S-Areal

Fakten

Nutzungen

Industrie / Gewerbe
16’500 m²
Büro
5’500 m²
Verkauf
0 m²
Wohnungen
0 m²
Parkplätze
275

Rahmenbedingungen

Arealgrösse
44’585 m²
Bauzone
Arbeitszone 2
Baumassenziffer
keine Restriktion
Max. Gebäudehöhe
keine Restriktion
Empfindlichkeitsstufe
IV
2020

approximative Fertigstellung der Südwestumfahrung (Autobahnzubringer K128)

275

Parkplätze stehen den Mietern zur Verfügung

Vision

Das M+S-Areal in Brugg ist ein breit nachgefragter Gewerbestandort, der von der Nähe zu den Wirtschaftszentren Basel und Zürich profitiert. Die flexible, qualitativ hochwertige Grundstruktur der Bestandesbauten und die zonenrechtlich liberalen Vorschriften erlauben es, das Areal als Arbeitsort weiterzuentwickeln und zu optimieren. Erste diesbezügliche Projekte wurden bereits realisiert oder befinden sich in der Ausführungsphase.

So wird das Verwaltungsgebäude nach den Bedürfnissen der Mieter saniert und erweitert. Infrastruktur, Gebäudetechnik und Erschliessung des Bürobaus werden von der Gewerbehalle getrennt, sodass die beiden Gebäude autark betrieben werden können und künftig eine autonome Entwicklung möglich wird.

Die Erreichbarkeit des Areals wird durch den Bau der geplanten «Südwestumfahrung Brugg» und der damit verbundenen direkten Anbindung an die Autobahn A3 deutlich aufgewertet. Die Umsetzung dieser Infrastruktur erfolgt gemäss Kanton bis 2020. Die Realisierung der Umfahrungsstrasse wird den Standort auch für anderweitige Nutzungen attraktiv machen und neue Perspektiven eröffnen.

Geschichte

Aufgrund des Entscheids der Georg Fischer AG, die Produktion von Holzbearbeitungsmaschinen und Textilapparaten nach Brugg zu verlegen, wurde 1961 mit dem Bau des Werks «Wildischachen» begonnen. Bereits bei der Planung wurde das Fabrikareal derart konzipiert, dass künftige Ausbauten und Erweiterungen ohne grossen Aufwand realisiert werden konnten.

Nach dem Zusammenschluss der Georg Fischer AG mit der Maschinenfabrik Rüti AG 1969 konzentrierte man sich in Brugg auf die Fabrikation von Webmaschinen. Die Herstellung von Holzbearbeitungsmaschinen wurde nach Aarau, zur soeben in den Konzern integrierten Firma Oehler & Cie. AG, verlagert.

Die Produktion der Webmaschinen wurde in den darauffolgenden Jahren stärker auf Rüti konzentriert, Brugg diente nur noch als Zulieferstandort. Angesichts der starken Rezession sah man sich 1974 gezwungen, einen massiven Personalabbau vorzunehmen und den Mitarbeiterbestand auf die Hälfte zu reduzieren. 1988 erfolgte der Verkauf der gesamten Fabrik an die ESSIN Holding AG. Von diesem Zeitpunkt an erhielt das Werksgelände – wie das Unternehmen auch – den Namen «M+S Brugg» (Maschinen und Systeme, Brugg). Infolge des sinkenden Flächenbedarfs der M+S Brugg wurden sukzessive Drittmieter in der Gewerbehalle und im Verwaltungsgebäude angesiedelt. Durch die Ver- mietung des Verwaltungsgebäudes an die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft 2003 konnte der Bekanntheitsgrad des Areals nochmals gesteigert werden.

Seit 2012 ist HIAG Eigentümerin des M+S-Areals in Brugg. Seither wurden erste Projekte angestossen und umgesetzt.

Ausgewählte Nutzer

Das M+S-Areal Brugg bietet dank dem attraktiven Standort einen Mehrwert für die unterschiedlichen Nutzer. Die einen mögen die periphere, staufreie Lage, andere schätzen die Nähe zur Stadt Brugg und deren Infrastruktur. Ein Idealfall für produzierende und dienstleistungsorientierte Unternehmen.

Kantons- und Regionalpolizei

Der Regionalpolizeiposten Brugg ist für die lokale Sicherheit der Stadt Brugg und von 18 Partnergemeinden mit insgesamt 45’000 Einwohnern zuständig. Darüber hinaus ist auch die Kantonspolizei Aargau vor Ort präsent und kann durch die räumliche Nähe zur Regionalbehörde Synergien nutzen.

Arbeitsplätze ca. 50
Mietfläche 2’100 m²
Grenzwachtkorps

Das Grenzwachtkorps ist der bewaffnete und uniformierte Verband der Eidgenössischen Zollverwaltung und gehört zum Eidgenössischen Finanzdepartement. Es ist das grösste nationale zivile Sicherheitsorgan der Schweiz.

Arbeitsplätze ca. 35
Mietfläche 1’000 m²
Staatsanwaltschaft Kanton Aargau

Als Strafverfolgungsbehörde ist die Staatsanwaltschaft bei Bekanntwerden von Straftaten gesetzlich verpflichtet, von Amtes wegen Ermittlungen einzuleiten. Die Staatsanwältinnen und -anwälte am Standort Brugg sind für den Bezirk Brugg-Zurzach zuständig.

Arbeitsplätze ca. 30
Mietfläche 1’000 m²
Hatebur Swiss Precision AG

Hatebur ist weltweit führend in der Entwicklung und Vermarktung von hochwertigen Umformmaschinen und Werkzeugen, mit denen sich Präzisionsteile aus Metall in grossen Stückzahlen herstellen lassen. Gegründet im Jahr 1930, hat das Familienunternehmen durch eine Reihe von bahnbrechenden Produkten Meilensteine in der Geschichte der modernen Massivumformung gesetzt.

Arbeitsplätze ca. 15
Mietfläche 1’500 m²
BL Fenster AG

Die BL Fenster AG ist einer der führenden Fensteranbieter in der Schweiz. Am Standort Brugg werden massgeschneiderte Kunststoff- und Alu-Kunststoff-Fenster geplant und dank des modernen Maschinenparks innerhalb weniger Tage realisiert.

Arbeitsplätze ca. 15
Mietfläche 1’500 m²

Kontakt/Download/Links

Unsere Arealentwickler liefern Ihnen gerne ergänzende Informationen zum M+S-Areal sowie zu weiteren Industriearealen.