Visualisierung Papieri BiberistVisualisierung Papieri BiberistVisualisierung Papieri BiberistVisualisierung Papieri Biberist

Vision

Eine langfristige Arealstrategie bedingt eine weit- und umsichtige Entwicklungsperspektive, welche die lange Geschichte des Areals fortschreibt. Aus diesem Grund hat Arealentwicklerin und Eigentümerin HIAG Immobilien mit fünf Architekturbüros einen städtebaulichen Studienauftrag unter dem Arbeitstitel "Vision 2033" durchgeführt, der mögliche zukünftige Nutzungen aufzeigt und in einer städtebaulichen, architektonischen Vision darstellt.

Herausforderung: von der Mono- zur Multinutzung

Das Papieri-Areal, das aktuell vollständig in der Industriezone liegt, soll von der bisherigen Mono- (Papierfabrik) einer Multinutzung zugeführt werden. Neben der weitgehend gewerblich-industriellen Nutzung sollen auf dem Areal Orte geschaffen werden, wo Arbeit, Kunst und Kultur sowie Wohnen und Freizeitnutzungen Platz finden können. Die Studienteilnehmer sollten räumliche sowie funktionale Potenziale und Qualitäten der bestehenden Substanz berücksichtigen und auf eine Drittverwendbarkeit beurteilen, denn das Gelände umfasst bereits heute über 220'000 m² Geschossfläche und über zwei Millionen Kubikmeter umbauten Raum. Nebst dem künftigen Nutzungsmix waren auch Konzeptvorschläge für die Verkehrserschliessung, die Aussenraumgestaltung und den Umgang mit der Lage an der Emme auszuarbeiten. Denn eines war klar: Das Papieri-Areal soll dem Publikum zugänglich gemacht werden. Die Öffnung und Zugänglichkeit des Areals sollen dabei in mehreren Etappen und in Abhängigkeit der nachgefragten Nutzungen vorgenommen werden. Dieser Öffnungsprozess beginnt schon heute, denn erste Nutzer haben sich auf dem Areal bereits angesiedelt und weitere Flächen können ab sofort gemietet werden.

Vision: bestehende Substanz nutzen, Qualität schaffen

Aufgrund der weitgehend hohen baulichen Qualität der bestehenden Hallen eignen sich diese für die Ansiedlung von neuen Industrie- und Gewerbebetrieben. Zusätzliche Freiflächen und Durchbrüche in den historisch gewachsenen Hallenstrukturen sind aus städtebaulichen Gründen sinnvoll: Sie sichern ein unabhängiges Funktionieren der neuen Industriecluster und sorgen für eine klare Identität. Die historischen Gebäude am Kanal sind prädestiniert für die Aufnahme von Nutzungen, die der Arealversorgung dienen, wie zum Beispiel Kantine, Café oder Shops. Diese Nutzungen sollen mit der zunehmenden Öffnung des Areals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Durch die Entwicklung des Areals wird auch der Aussenraum an Qualität gewinnen. Die bestehende Allee dient dabei als zentrale "grüne Achse". Durch eine zukünftige Wohnnutzung wäre das Areal auch in den Abendstunden belebt, was für das künftige Quartier von allen Beteiligten als wichtig erachtet wird. Wohnungen sollen daher ebenfalls in Etappen auf dem Areal entstehen können.

Resultate als Basis für einen Masterplan

Die Projekte wurden von der elfköpfigen Jury – bestehend aus kommunalen, kantonalen und HIAG Immobilien-Vertretern sowie externen Fachexperten – nach städtebaulichen sowie architektonischen Kriterien, bezüglich des Nutzungskonzepts und hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit bewertet. Die Erkenntnisse aus dem Studienverfahren werden als Synthese zusammengefasst und bilden die Grundlage für die Erarbeitung eines Masterplans. Die enge Abstimmung mit der Standortgemeinde Biberist ist Voraussetzung, um das visionäre Ziel einer Stadtteilentwicklung realisieren zu können. Der Masterplan soll in der von der Gemeinde Biberist geplanten Bau- und Zonenplanrevision berücksichtigt werden um eine abgestimmte Entwicklung zu ermöglichen. Gemeinsam mit den Nutzungen, die sich von nun an ansiedeln oder bereits auf dem Areal bestehen, ist der Studienauftrag der erste Schritt hin zu einer langfristigen Transformation des Areals.

Am Studienauftrag haben folgende Büros teilgenommen:

  • Raumbureau Architecture + Urbanism  (Zürich, Entwurf zur Weiterbearbeitung empfohlen)
  • Harry Gugger Studio (Basel)
  • Holzer Kobler Architekturen (Zürich)
  • Pool Architekten (Zürich)
  • Steinmann & Schmid Architekten (Basel)
Visualisierung Night Papieri Biberist
Visualisierung Papieri Biberist
Visualisierung Papier Areal Biberist
Visualisierung Papieri Biberist2
Visualisierung Night Papieri Biberist
Visualisierung Papieri Biberist
Visualisierung Papier Areal Biberist
Visualisierung Papieri Biberist2
Papieri Biberist Miniaturbild Vision2033Papieri Biberist Miniaturbild Vision2033 Das Video ansehen

Direktkontakt