Im Farn - Ein neues Quartier für Niederhasli

Im Farn - Ein neues Quartier für Niederhasli

Gleich beim Bahnhof Niederhasli, wo heute noch Gewerbe- und Industriehallen stehen, wächst in den nächsten Jahren das neue Quartier im Farn – an zentraler Lage und mit bestem Anschluss an das Naturschutzgebiet rund um den Mettmenhaslisee. Geplant sind rund 80 Eigentums- und 260 Mietwohnungen, alle mit grosszügigen Aussenräumen und in verschiedenen Preislagen. Dazu kommen Gewerberäume und öffentliche Treffpunkte. Das Bahnhofsgebiet wird zum Herzen des neuen Quartiers. Da kommen die Menschen an, treffen sich in der Bar am Gleis, kaufen ein, holen die Kinder aus der Kita oder besuchen auf dem Heimweg noch das Fitnessstudio. Das Mandachgebäude wird saniert. Hier schwebt der HIAG vor, dass neben den heutigen Mieter*Innen in den oberen Stockwerken ein Wohnungsangebot für Menschen ab 65 Jahre Platz findet, das mit interessanten Dienstleistungen ergänzt wird.

«Das neue Quartier «im Farn» bietet viele Aussenräume und Begegnungsorte, die der gesamten Bevölkerung zur Verfügung stehen.»

Einwohnerin Niederhasli

Einladender Aussenraum mit viel Platz für die Gemeinschaft

Ein besonderes Merkmal des neuen Quartiers sind seine Aussenräume. Sie reihen sich ab dem Bahnhof wie eine Perlenkette aneinander und werden den Alltag der «Farner*innen» prägen. Beim Bahnhof ist ein grosszügiger Platz geplant, hin zum Farnweg entsteht ein Park und durch das Quartier führt eine Promenade, die auch als Veloweg dient. Nebst diesen öffentlichen Räumen sind weitere Plätze im Freien angedacht: etwa eine grüne, halböffentliche Terrasse auf dem Dach des Mandachgebäudes oder ein geschützter, privater Hof zwischen den Wohngebäuden. Allen Aussenräumen ist gemeinsam, dass viele Böden unversiegelt bleiben und dass überall Bäume mit üppigen Baumkronen zum Verweilen an lauschigen Schattenplätzchen einladen.